Pale Blue Dot

Direction, Camera, Postproduction

Urs Mader, Simon Wahlers

Script

Carl Sagan, Pale Blue Dot: A Vision of the Human Future in Space, 1994

Music

Johannes Dobroschke

Thank you all.

German translation

Aus diesem weit entfernten Blickwinkel scheint die Erde nicht besonders interessant zu sein. Aber für uns ist es anders. Betrachten wir diesen Punkt noch einmal. Der ist hier. Der ist zuhause. Der sind wir. Auf ihm lebten alle, von denen ihr je gehört habt, jeder Mensch, der je gelebt hat, ihr Leben. 

Die Gesamtheit aller unserer Freuden und Leiden, Tausende von zuversichtlichen Religionen, Ideologien und ökonomischen Doktrinen, jeder Jäger und Sammler, jeder Held und Feigling, jeder Schöpfer und Zerstörer von Zivilisationen, jeder König und Bauer, jedes verliebte junge Paar, jedes hoffnungsvolle Kind, jede Mutter, jeder Vater, jeder Erfinder und Entdecker, jeder Lehrer der Moral, jeder korrupte Politiker, jeder Superstar, jeder oberste Führer, jeder Heilige und Sünder in der Geschichte unserer Spezies lebte dort auf einem Staubkorn, das in einem Sonnenstrahl hängt.

Die Erde ist eine sehr kleine Bühne in einer riesigen kosmischen Arena. Denken Sie an die Ströme des von all diesen Generalen und Kaisern vergeudeten Blutes, auf dass sie in Herrlichkeit und Triumph für einen Moment Meister eines Bruchteils dieses Punktes würden. Denken Sie an die endlosen Grausamkeiten, die von den Bewohnern einer Ecke des Punktes an kaum unterscheidbaren Bewohnern einer anderen Ecke des Punktes begangen wurden. Wie häufig ihre Missverständnisse, wie eifrig sie sind, einander zu töten, wie eifrig ihr Hass. Unser Posieren, unsere eingebildete Selbstwichtigkeit, unser Irrtum einer privilegierten Position im Universum wird von diesem blassen blauen Punkt hellen Lichts herausgefordert. Unser Planet ist eine einsame Flocke in der großen umhüllenden kosmischen Dunkelheit. In unserer Dunkelheit – in all dieser Weite – gibt es keinen Hinweis, dass Hilfe von anderswo kommen wird, um uns vor uns selbst zu retten.

Die Erde ist bisher der einzig bekannte Planet, der Leben beherbergt. Es gibt keinen anderen Ort, zumindest in naher Zukunft, zu dem unsere Spezies auswandern könnte. Besuchen, ja. Niederlassen, noch nicht. Ob es uns gefällt oder nicht, im Moment ist die Erde der Ort, wo wir unseren Platz haben. Man sagt, dass Astronomie eine demütigende und charakterbildende Erfahrung ist. Es gibt vielleicht keine bessere Demonstration der Dummheit der menschlichen Einbildungen als dieses ferne Bild von unserer kleinen Welt.

Mir unterstreicht es unsere Verantwortung, freundschaftlicher und mitleidsvoller miteinander umzugehen und diesen blassblauen Punkt zu bewahren und zu pflegen – das einzige Zuhause, das wir je gekannt haben.